Valentinstag Werbung für Unternehmen

So nutzen Sie Valentinstag fürs Marketing

Am 14. Februar wird Valentinstag gefeiert, der Tag für Verliebten und gleichzeitig einer der umsatzstärksten Tage für Blumenhändler, Parfümerien, Pralinenhersteller und Co. An herzförmigen Schildern mit der Aufschrift “Am 14. Februar ist Valentinstag” kommt niemand vorbei. Aber auch Unternehmen, die erst einmal nichts mit Valentinstag zu tun haben, können den Tag der Verliebten für Ihr Marketing und Ihren Vertrieb nutzen.

Valentinstag Werbung für KMU

In den meisten kleinen Unternehmen ist das Marketing-Budget überschaubar. Gerade deshalb denken viele nicht an eine spezielle Marketing-Kampagne zum Valentinstag - wenn sie denn nicht gerade als Blumenhändler tätig sind. Doch es ist grundsätzlich empfehlenswert in seinem Marketing Ereignisse aufzugreifen, mit denen die eigene Zielgruppe sich momentan beschäftigt. Denn wer ohnehin gerade auf der Suche nach einem Valentinsgeschenk für den Liebsten ist, der steht Inhalten, die mit Valentinstag in Verbindung stehen, grundsätzlich offener gegenüber. Wir geben Ihnen konkrete Beispiele und Tipps, wie Sie auch mit geringem Budget Valentinstag für Ihr Marketing nutzen können.

Inhaltsverzeichnis

  • Wirtschaftliche Bedeutung von Valentinstag
  • Ideen für Valentinstagswerbung
    • Content Marketing: Geschenkideen werden gesucht
    • Liebesbriefe zur Kundenbindung schreiben
    • Postkarten über EchtPost verschicken
    • Anti-Valentinstagswerbung
  • Ursprung von Valentinstag
  • Bräuche zu Valentinstag weltweit
    • Liebesbriefe zu Valentinstag: Was steckt dahinter?

Wirtschaftliche Bedeutung von Valentinstag

Die Deutschen investieren in den Valentinstag im Schnitt 50 Euro pro Person für Geschenke und Aktivitäten. Ganz oben auf der Liste der beliebtesten Geschenke stehen Blumen, dicht gefolgt von Süßigkeiten. Blumenhändler machen machen mit dem Valentinstag mehr als doppelt so viel Umsatz wie gewöhnlich. Laut einer Studie haben Blumenhändler mit dem Valentinsgeschäft 2013 ca. 120 Millionen Umsatz gemacht.

Dass dem Valentinstag eine durchaus betrachtliche wirtschaftliche Bedeutung zukommt, liegt aber nicht nur an der erhöhten Kaufbereitschaft, sondern auch an erhöhten Preisen. So findet man bei Blumenhändlern im Februar besonders teure langstielige Rosen und auch Amazon soll laut einer Studie der Ruhr Universität Bochum die Preise von mehr als 1 Million Produkte allein in den USA rund um Valentinstag erhöht haben. “Dynamic Pricing” nennt sich diese Form des Preismanagements, bei dem die Preise der Kaufbereitschaft “angepasst” werden. 

Ideen für Valentinstagswerbung

Für Blumenhändler, Pralinenhersteller, Parfümerien oder auch Dessous-Geschäfte liegt es auf der Hand, mit Valentinstag zu werben. Aber auch Anbieter von Produkte, die zunächst nichts mit dem Valentinstag zu tun haben oder Dienstleister können Valentinstag nutzen, um Marketingaktionen zu lancieren. Wie liefern Ihnen im Folgenden konkrete Ideen, wie Sie Valentinstag Werbung machen.

Content Marketing: Geschenkideen werden gesucht

Google weiß es: Vor Valentinstag sind tausende Menschen in Deutschland auf der Suche nach einem Valentinsgeschenk für den oder die Liebste/n. Denn auch, wenn es in der Regel doch der klassische Blumenstrauß wird, haben im Voraus viele den Willen, ein kreatives und ganz individuelles Geschenk zu machen. Dabei können Sie helfen und dadurch für Ihr Unternehmen profitieren! Machen Sie sich auf die Suche nach kreative Valentinsgeschenken und stellen diese im Rahmen Ihres Content Marketing auf Ihrer Webseite vor. Im besten Falle veröffentlichen Sie Ihre Geschenketipps nicht nur auf der eigenen Webseite sondern in gekürzter Form auf anderen Blogs oder auf Social Media Plattformen und verlinken von dort aus auf die eigene Webseite. Das verschafft Ihnen erhöhte Klickzahlen und ein besseres Google-Ranking, von dem Sie langfristig profitieren. Zusätzlich können Sie neben anderen Geschenketipps natürlich auch Ihr eigenes Produkt als Valentinsgeschenk anpreisen. Wer ein wenig kreativ ist, der kann fast alles als kreatives Valentinsgeschenk verpacken.

Liebesbriefe zur Kundenbindung schreiben

Lieben Sie Ihre Kunden? Dann schicken Sie ihnen zu Valentinstag einen Liebesbrief! Diverse Studie zur Kundentreue haben festgestellt, dass es sich meist um emotionale Gründe handelt, aus denen Kunden von Unternehmen abwandern. Sie fühlen sich nicht wertgeschätzt oder erfahren schlichtweg zu wenig Aufmerksamkeit. Mangelnde Qualität oder zu hohe Preise sind unterdessen sehr viel weniger relevant, als man vielleicht vermuten würde. 

Daher sollte das Thema Kundenbindung immer eine entscheidende Rolle im Marketing einnehmen. Denn bestehende Kunden zu halten oder auch verlorene Kunden zurück zu gewinnen ist wirtschaftlich sehr viel sinnvoller, als neue Kunden zu gewinnen. 

Wenn Sie Ihren Kunden sagen, dass Sie sie lieben, dann betreiben Sie Kundenbindung pur. Wer also ganz ohne “Hintergedanken” eine Art Liebesbrief an seine Kunden verschickt, der wird damit langfristig mehr Umsatz generieren, als mit einer konkreten Abverkauf-Aktion. 

Besonders gut kommt an dieser Stelle eine Postkarte an: Sie erregt im Briefkasten sofort Aufmerksamkeit und hat ein ohnehin positives Image. Außerdem haben Sie durch die Motivseite der Postkarte die Möglichkeit, die emotionale Ebene durch Bilder anzusprechen.

Und übrigens: Falls Sie Ihre Kunden nicht lieben, sollten Sie dies unbedingt ändern! Und Ihnen im Anschluss einen Liebesbrief schreiben :-)


Valentins-Postkarten über EchtPost verschicken

Über EchtPost haben Unternehmen die Möglichkeit Postkarten online zu schreiben, die dann als echte Postkarten per Post verschickt werden. Ob eine Handvoll Empfänger oder mehrere tausend macht dabei keinen Unterschied: Die Postkarten werden automatisch mit einer personalisierten Anrede versehen und damit jede einzelne als Unikat verschickt. Mehr erfahren

So geht's

1. Motiv wählen

So-gehts-pinnwand

Wir haben kreative Motive für jeden Business-Anlass. Eigene Motive gehen natürlich auch.

2. Text schreiben

So-gehts-tastatur

Sie tippen Ihren Grußtext auf die Postkartenrückseite, wählen Schriftart, Größe und Farbe.

3. Empfänger eingeben

So-gehts-adressbuch

Sie bestimmten die Empfänger aus Ihrem Adressbuch, für das wir Import- Funktionen bieten.

4. Fertig

So-gehts-briefkasten

Wir machen den Rest: drucken, mit einer Briefmarke frankieren und per Post verschicken.

Kostenlos & unverbindlich anmelden

Keine Verpflichtung, kein Abo. Alle Daten in Deutschland.

Anti-Valentinstagswerbung

Sie hassen Valentinstag? Damit sind sie nicht allein! Angeblich sind zwei Drittel der Deutschen genervt von Valentinstag und 40% der Deutschen hassen den Tag der Liebenden sogar. So gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Anti-Valentinstagsgeschenken oder auch Gruppen in sozialen Netzwerken für Valentinstags-Hasser.

Mit ein wenig Humor können Sie Ihre Aversion gegenüber Valentinstag auch für Ihr Marketing nutzen. Sie verkaufen Abführmittel, Trekkingsandalen oder Fensterrahmen? Dann werben Sie groß mit dem Spruch “Am 14. Februar ist Valentinstag - Sie dürfen aber trotzdem etwas anderes als Blumen kaufen”. 

Oder: “Am 14. Februar ist Valentinstag. Aber Sie dürfen die Pralinen trotzdem selbst kaufen.

Ursprung von Valentinstag

Die Meinung, dass der Valentinstag eine Erfindung der Blumenindustrie ist, ist weit verbreitet. Tatsächlich aber gibt es einen christlichen Ursprung: Der Valentinstag geht auf einen Gedenktag für den heiligen Valentinus zurück, der bereits 469 von Papst Gelasius für die ganze Kirche eingeführt wurde. Es wird vermutet, dass sich hinter dem Heiligen Valentinus die Biographien mehrerer Personen verbergen, beispielsweise die des heiligen Valentin von Rom, der Soldaten traute, denen das Heiraten eigentlich verboten war.

Bräuche zu Valentinstag weltweit

Nicht überall werden an Valentinstag vor allem Blumen verschenkt. So gibt es weltweit viele verschiedene Bräuche, die an Valentinstag begangen werden. In Südafrika beispielsweise ist es üblich, am Valentinstag rote und weiße Kleidung zu tragen, die Reinheit und Liebe symbolisieren. In Irland pilgert man am 14. Februar zur Karmelitenkirche in Dublin, in der sich Reliquien des heiligen Valentin von Rom befinden. In Südkorea verschenken Frauen am 14. Februar Schokolade an Ihre Männer. In einigen arabischen Ländern hingegen ist es unter Strafe verboten, den Valentinstag zu begehen.

Liebesbriefe zu Valentinstag: Was steckt dahinter?

Ein weit verbreiteter Brauch zu Valentinstag ist es, Grußkarten oder Liebesbriefe zu verschicken. Nach der Legende des heiligen Valentinus schrieb dieser vor seiner Hinrichtung einen Brief an eine Frau, die er mit “Dein Valentinus” unterschrieb. Vermutlich geht die Tradition darauf zurück. Vor allem in Skandinavien und England werden heute noch schriftliche Liebesbotschaften verschickt. In Finnland und Estland gilt Valentinstag vielmehr als Freundestag als als Tage der Liebenden. Hier werden insbesondere anonyme Karten verschickt, die Freundschaftsbekundungen ausdrücken.

Valentinstag Werbung: So machen es die anderen

Die beste Inspiration ist häufig die, zu schauen, wie andere es machen. Wie werben große Konzerne zum Tag der Verliebten? Welche Valentinstag-Kampagnen sind erfolgreich? Horizont gibt einen Überblick zu Valentinstag Werbung.

Probieren Sie es aus und verschicken Postkarten zu Valentinstag für Ihre Kunden.

Kostenlos & unverbindlich anmelden

Keine Verpflichtung, kein Abo. Alle Daten in Deutschland.