Minimalistisch und ohne Schnörkel: Mutbotschaften von die.ende

7 Minuten Lesezeit

„Ich bekomme nie genug von guter Typografie“ sagt Monika Ende, die ich euch als neue Postkartendesignerin bei EchtPost vorstellen möchte. Und muss hinzufügen: Ich bekomme nicht genug von Monikas wunderschöner Handschrift und freue mich deshalb sehr, dass diese ab sofort diverse Motive bei EchtPost ziert. Monika ist Ideenmacherin und Designerin aus Berlin und möchte mit ihren Postkarten die Kraft von positiven Worten und den Zauber der Selbstmotivation weitergeben. Wie sie ihre Mutbotschaften entwickelt, was gutes Design für sie bedeutet und was hinter ihrem Berliner Kreativ Bureau steckt, davon berichtet Monika im Blog-Interview.

Monika, seit wann bist du als Designerin tätig? 
Seit 2004, noch während meines Industrial Design Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, arbeite ich als Designerin in renommierten Agenturen von Hamburg bis Berlin. Seit 2010 bringe ich meine Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Projekten und der Zusammenarbeit mit erfolgreichen Marken in meinem eigenen Kreativ Bureau Monika Ende / Ideenmacherin ein.

Was gefällt dir an deinem Beruf?
Ich liebe es, neue Ideen aus dem Nichts zu entwickeln. Neben der Konzeption einer Idee schlägt mein Herz für multidisziplinäre Designaufgaben. In den letzten Jahren habe ich mich immer wieder neuen Herausforderungen gestellt und mein Leistungsspektrum von Produktdesign über Interior Design bis hin zum Kommunikationsdesign ausgebaut. Ich schätze die Kraft von guter Gestaltung. Für mich ist Design eines der wichtigsten nonverbalen Kommunikationsmittel, das ohne Worte Beziehungen zu Menschen aufbaut, Wahrnehmung steuert, Werte visualisiert und Emotionen weckt. Diese Kraft markenspezifisch und zielgruppenorientiert zu nutzen, ist Anspruch und Antrieb meiner Arbeit als Designerin. 

Was sind die Schwerpunkte deiner Arbeit? Für wen arbeitest du?
Mein Berliner Kreativ Bureau ist spezialisiert auf die strategische Entwicklung und die disziplinübergreifende Gestaltung einer Idee. Ich nenne dieses Zusammenspiel kurz: Ideenmachen. Mit der Kombination aus rationalem Denken und einem Gespür für die emotionale Inszenierung entwickle ich zusammen mit meinem Team kraftvolle Ideen mit einem Potential für gute Geschichten. Gute Ideen erzählen Geschichten, die das Herz berühren. Gutes Design macht diese Geschichten sichtbar. In den letzten zwölf Jahren kreierte ich unter anderem Taschenkollektionen, prägte die Designsprache von Storekonzepten, entwickelte das Corporate Design von Berliner Startups, begleitete Innovationsunternehmen bei der Positionierung ihrer Marke, konzipierte Kommunikationskampagnen konzerninterner Veränderungsprozesse und gestaltete Kreativräume und Szenografien für Wissensausstellungen. 

Was sind deine persönlichen Vorlieben in Bezug auf Design? 
Minimalistisch, skandinavisch, mit Herz und Verstand gestaltet – so liebe ich Design. Ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen, lasse mich von liebevollen Details begeistern und bekomme nie genug von guter Typografie.  

Was genau steckt hinter deinem Label die.ende?
Wie kannst Du Dir immer wieder neue Ziele stecken, auch wenn Du Rückschläge erlebt hast? Wie kannst Du Dich selbst auf Deinem Weg motivierend begleiten und an einer Sache dran bleiben, auch wenn sich über längere Zeit kein sichtbarer Erfolg einstellen möchte? Bei meiner kreativen Arbeit als Ideenmacherin und meiner Erfahrungen als Gründerin des eigenen Kreativ Bureaus ist mein Schlüssel zum Meistern dieser Herausforderungen stets: Humorvolle und ehrliche Selbstmotivation. Jeden Tag aufs Neue. Mit meiner eigenen Motivationsmarke die.ende® möchte ich die Kraft von positiven Worten und den Zauber der Selbstmotivation weitergeben: mit Stil, Augenzwinkern und Lebensliebe. Erste Produktlinie der Motivationsmarke sind die Spiegelshirts – Motivation zum Anziehen. Trag sie und der tägliche Blick in den Spiegel regt Dich zum positiven Denken an, blendet alle Selbstzweifel aus und wird zu Deinem persönlichen Selbstmotivationsmoment. Seit 2014 vertreibe ich die Shirts über meinen Spreadshirtshop, entwickele Spezialeditionen und auf Nachfrage auch Sonderkollektionen für Kunden. Weitere Produkte rund um das Thema Motivation werden folgen. 

Hast du eine Lieblingsarbeit? Welche und warum?
Schon schön“ ist mein erster veröffentlichter Schriftzug in meiner Handschrift und wurde ebenso das erste Motiv auf den Prototypen der Spiegelshirts. „Schon schön“ wird mich immer an den Zauber des Anfangs erinnern und bleibt bei allen nachfolgenden Favoriten meine absolute Lieblingsarbeit. 

Welche Techniken setzt du ein?
Die handgeschriebenen Mutbotschaften entstehen mit verschiedenen Finelinern, Markern und Filzstiften auf Papier. In den letzten Jahren ist so eine Sammlung an Ideenbüchern voller Lieblingsworte entstanden. Aber nur die absoluten Favoriten bearbeite ich digital weiter und veröffentliche sie auf Instagram und meiner Website oder kreiere daraus Spiegelshirts und Motivationskarten. 

Was/Wer inspiriert dich?
Meine Hauptinspirationsquelle sind gute Bücher und kluge Texte. Weise Gedanken sind für mich Seelenbalsam und Impulsgeber. Darüber hinaus ist Musik für mich der beste Partner in Kreativprozessen. Viele meiner Projekte haben ihre eigene Playlist, die mir emotionalen Zugang zu der jeweiligen Marke, Zielgruppe oder Thema verschafft. Und schließlich lasse ich mich vom Alltag inspirieren; die schönsten und wundersamsten Geschichten schreibt das Leben selbst. 

Kannst du etwas zu deinen Motiven sagen, die es jetzt bei EchtPost gibt?
Schwarz auf weiß, minimalistisch und ohne Schnörkel lenken meine handgeschriebenen die.ende® Lieblingsworte den Blick auf das Wesentliche: die Mutbotschaft. Die Motive sollen Gedankenimpulse auslösen, ein Lächeln auf die Lippen zaubern und jeden Tag neu motivieren.  

Wo kann man deine Arbeiten sehen und ggf. kaufen?
Auf meiner Website  findet man eine Auswahl meiner Lieblingsworte und motivierende Gedankenimpulse für die tägliche Portion Selbstmotivation. Auf Instagram tobe ich mich kreativ aus und teile Schriftexperimente, Making-Of-Bilder oder die.ende® Aktionen wie zum Beispiel meine „motivation-to-go“-Kampagne, bei der ich Abreißzettel an Wänden, Ampeln und Straßenlaternen in Berlin anhefte und Motivation in den Alltag der Berliner trage. Neben den Postkarten gibt es die.ende® Lieblingsworte als Spiegelbotschaften auf T-Shirts, Tops, Hoodies und Turnbeuteln online auf meinem Spreadshirtshop zu kaufen.  

Was gefällt dir an Postkarten? 
In der heutigen digitalen Schnelllebigkeit sind analoge Botschaften leider immer seltener und dabei so wertvoll. Ich liebe handgeschriebene Briefe und schreibe selbst gerne Postkarten aus dem Urlaub oder einfach, weil ich gerade an jemanden gedacht habe. Und auch ich freu mich über jede Karte, die ich in meinem Briefkasten entdecke. Also gerne mehr davon!

 

Mehr von Monika hätte ich auch gern bei EchtPost und freue mich sehr über unsere Zusammenarbeit! Und weil ihr das sicherlich genauso seht, hier noch die Links zu Monikas zahlreichen Social Media Profilen, auf denen ihr euch ein Bild von ihrer Arbeit machen könnt und jede Menge Motivation und Inspiration findet: 

Facebook: 
die.ende: https://www.facebook.com/die.ende
Ideenmacherin: https://www.facebook.com/Ideenmacherin 

Instagram: 
die.ende: https://www.instagram.com/die.ende/
Ideenmacherin: https://www.instagram.com/ideenmacherin/ 

Twitter:
die.ende: https://twitter.com/dieendeberlin
Ideenmacherin: https://twitter.com/ideenmacherin

By Anne Buch About Motive

Sagen Sie uns die Meinung. Was denken Sie?

Schreiben Sie einen neuen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Wer steckt dahinter?

Mit EchtPost verschicken Sie Postkarten an Ihre Geschäftskontakte. Einfach und ohne eine Postkarte oder Briefmarke kaufen zu müssen.